Immer mehr Eltern sehen die Chancen, die sich ergeben, wenn ihr Kind schon im Kindergarten anfängt Englisch zu lernen. In einer vernetzten und globalisierten Welt ist die Schlüsselqualifikation Englisch ein wichtiger Schritt in eine erfolgreiche Zukunft. Durch das Erlernen der Weltsprache Englisch sollen sich interkulturelle Kompetenzen verstärkt werden. Deshalb bieten immer mehr Kindergärten Englisch an und das Interesse ist riesig. 

In Skandinavien wird den Kindern schon heute Englisch im Kindergarten beigebracht

Viele Sprachwissenschaftler vertreten die Ansicht, dass Kinder Englisch bereits im Kindergarten lernen sollten. Hierbei sollte jedoch niemals Druck aufgebaut werden, die Sprache sollte spielend, zwanglos und ohne dass es den Kindern bewusst ist, gelernt werden.  

Das optimale Alter für das Erlernen einer Zweitsprache liegt zwischen 3 und 6 Jahren

Für die Phonetik gilt sogar bis zum 5. Lebensjahr, danach wird das Erlernen einer akzentfreien Zeitsprache sehr schwierig.

Eltern sollten sich keine Gedanken machen Sie könnten das Kind überfordern, genau das Gegenteil ist nämlich der Fall

Ihrem Kind wird es nie wieder so einfach fallen eine zweite Sprache zu lernen. Im Gehirn werden die neuronalen Netze für die Sprachverarbeitung bis zum 4. Lebensjahr ausgebildet. Sie tun Ihrem Kind sogar einen Gefallen, denn später in der Schule wird es ihm zunehmend schwieriger fallen eine zweite Sprache zu lernen.

Eine Zweitsprache verbessert die Muttersprache 

Der Liguist Gerorges Lüdi Professor am Institut für französische Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Basel hat in seinen Forschungen herausgefunden, dass die Muttersprache vom Erlernen einer Zweitsprache profitiert.

Es erleichtert das Erlernen weiterer Fremdsprachen

Diesen Kindern fällt es im späteren Leben sogar einfacher weitere Fremdsprachen zu lernen. Kindern lernen so früher zu reflektieren und sich Gedanken über die Struktur von Sprachen zu machen. Sie bekommen ein Gefühl für fremdsprachige Laut und die kognitive Flexibilität wird erhöht.

Das Kind wird weniger Scheu haben sich auf einer anderen Fremdsprache auszudrücken

Beherrscht das Kind eine weitere Sprache, fördert das sein Selbstbewusstsein. Es wird dadurch weniger Scheu haben sich in der Sprache auszudrücken. Dadurch hat das Kind einen Vorteil und das Erlernen der englischen Sprache wird ihm einfacher fallen. 

Englisch im Kindergarten – Lernen mit allen Sinnen

Genau wie beim Spracherwerb der Muttersprache sollte Englisch Umgangs-, sowie auch Arbeits-Sprache sein, auch wenn die Kinder diese noch nicht beherrschen. Dieses Vorgehen wird auch als multisensorisches Lernen bezeichnet, bei dem alle Sinne des Kindes angeregt werden. Dies geschieht am besten durch Spiele, Geschichten, Lieder, Spaziergänge sowie während dem Essen. Analog zum üblichen Alltag im Kindergarten aber auch in Englisch statt ausschließlich in Deutsch. 

Englisch lernen im Kindergarten basiert nicht auf Regeln, sondern ist intuitiv

Im Alter zwischen 3 und 6 Jahren reden sie unglaublich gerne und viel. Dabei probieren sie vieles aus, testen Ihre Sprachfertigkeiten, dabei werden sie kreativer und fantasievoller. Die bewusste Auseinandersetzung mit der zweiten Sprache, wie später in der Schule,  entfällt im Kindergarten. Sprachkenntnisse werden somit ganz anders in den neuronalen Strukturen des Gehirns vernetzt. Im Kindergarten gehen die Kinder ganz unbefangen an eine neue Sprache heran, hier steht Sprechen und Kommunizieren im  Vordergrund steht und nicht die Unterrichtstruktur. Vokabeln lernen oder Grammatik sind hier natürlich fehl am Platz, die Verknüpfung mit Spiel, Spaß, Musik und Bewegung sorgt für die nötige Motivation.

Idealerweise eine Bezugsperson, bzw. Erzieherin pro Sprache

Man kann nicht früh genug mit dem Erlernen einer neuen Fremdsprache beginnen, wichtig ist nur, dass das Kind einen Bezug zu einer Fremdsprache aufbaut. Zum Beispiel sieht ein Kind eine Person und weiß, dass diese gleich Englisch sprechen. So fällt es dem Kind wesentlich einfacher ein Sprache zu lernen. Deshalb sollte jeweils eine Erzieherin für eine Sprache zuständig sein und dies auch konsequent durchziehen.

Als Eltern den Kindern eine zweite Sprache beibringen

Dies gilt auch für das Zuhause des Kindes. Das Kind lernt durch Nachahmung der Eltern. Damit das Kind schon früh in Kontakt mit der englischen Sprache kommt, können die Eltern beginnen ihm ganz einfach Sachen auf Englisch beizubringen. Zum Beispiel beim Essen, beim Zähneputzen, beim Zählen und so weiter. Sie können auch einen Bereich in der Wohnung mit englischen Spielsachen, Poster und Büchern ausstatten, damit das Kind diesen Ort mit der englischen Sprache verbindend. Wenn die Eltern Englisch in den Alltag integrieren, ermöglichen Sie dem Kind sich langsam und spielerisch mit der Sprache vertraut zu machen.

Als Eltern das Kind zweisprachig erziehen

Eltern, die Ihr Kinder zweisprachig erziehen möchten, sollten sich jeweils auf eine Sprache festlegen und diese auch konsequent mit dem Kind sprechen. Zum Beispiel kann der Vater mit dem Kind Deutsch sprechen und die Mutter Englisch oder Russisch etc. Bitte bringen Sie Ihrem Kind jedoch nur eine zweite Sprache bei, wenn Sie diese perfekt auf Muttersprachen Niveau beherrschen, Schulenglisch reicht hier auf keinen Fall  aus. 

Private ausschließlich englischsprachige Kindergärten 

Zweisprachige, private Kindergärten kosten in der Regel zwischen 500 – 1000 Euro. Diese werden meistens von englischsprachigen Eltern genutzt, welche aus beruflichen Gründen in Deutschland sind, oft werden diese Kosten vom Arbeitgeber getragen. In diesen Kindergärten spielt Deutsch jedoch meist eine unbedeutende Rolle.

Angebot für englischsprachige Kindergärten auch für Normalverdiener bezahlbar  

Jedoch sind viele Kindergärten nur geringfügig teurer als einsprachige Kindergärten. Hier fallen für die Eltern  Zusatzkosten zum normalen einkommensabhängigen Elternbeitrag von circa 100 Euro an. Kindergärten und Kitas mit 2 Sprachen sind mittlerweile nicht nur in Großstädten vertreten, sondern zunehmend mehr auf dem Land. Einen Überblick finden Sie auf der Homepage des FMKS e.V. Der Vereins setzt sich für Mehrsprachigkeit an Kitas Kindergärten und Schulen ein. Hier können Sie nach einem zweisprachigen Kindergarten in Ihrer Nähe suchen.

Das sollten Sie Bedenken, bevor Sie Ihr Kind zu einem englisch sprachigen Kindergarten schicken.

  • Manchmal können Kinder Worte der jeweiligen Sprache zuordnen. Deshalb ist eine Vermischung und gelegentlich vorkommende Verunsicherung völlig normal und vergeht mich der Zeit von selbst.
  • Es gibt Kinder, die sich durch eine zweite Sprache überfordert fühlen. Sie lernen die Sprache, möchten jedoch aus den verschiedensten Gründen die Sprache nicht sprechen. Bei diesem Fall darf niemals Druck aufgebaut werden. Druck bewirkt hier genau das Gegenteil, Unsicherheit und noch mehr Überforderung.
  • Hat das Kind generell Schwierigkeiten bei der Aussprache oder der Grammatik, gilt das meist für beide Sprachen. Hier sollten diese Schwierigkeiten in der Muttersprache behoben werden. Es ist wichtiger eine Sprache fehlerfrei zu beherrschen, als zwei Sprachen mittelmäßig

Alternativen zum Englischunterricht im Kindergarten

Wenn Sie in Ihrem Ort keinen Kindergarten haben, der Englisch als Zweitsprache anbietet, können Sie Ihrem Kind auf anderen Wegen Englisch beibringen. Wie bereits erwähnt können Sie als Eltern jeweils eine Sprache mit Ihrem Kind sprechen. Alternativ bieten immer mehr Kitas, sowie Vereine oder private Einrichtungen Englisch als Zweitsprache an. Auf der Webseite FMKS e.V. finden Sie die entsprechenden Einrichtungen. Darüber hinaus gibt es Musikvereine, die sich auf Englisch spezialisiert haben, sowie Tanzgruppen oder Sprachlerninstitute.

Spielerisch mit Materialien auf Grundschulhelden und Lernhefte Englisch lernen

Selbst Kinder, die einen bilingualen Kindergarten besucht haben, vergessen die Sprache sehr schnell, wenn Sie in der Grundschule nur noch ein oder zwei Stunden Englischunterricht in der Woche genießen. Deswegen gilt es die Sprache möglichst zu Hause möglichst oft mit dem Kind zu sprechen. Darüber hinaus können Sie begleitend die Materialien auf unserer Homepage verwenden. Neben dem Online Angebot bieten wir auch Lernhefte zum spielerischen Erlernen der Sprache an, sowie Spiele und Lieder. 

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind viel Erfolg beim Erlernen einer zweiten Sprache im frühen Alter.